Die menschliche Hand

Jede Hand besteht aus 27 Knochen, die Handgelenk, Handteller und -rücken und die Finger bilden. Diese Knochen sind gelenkig verbunden und ermöglichen eine große Spannweite von Flexibilität und Bewegungsfreiheit. Acht dieser Knochen bilden die kompakte Anordnung des Handgelenks oder Carpus. Zu diesen (sogenannten) Handwurzelknochen gehören das Kahnbein, das Mondbein, das Erbsenbein, das Kopfbein (Os capitatum), das große und das kleine Vieleckbein, das Hakenbein und das Dreieckbein.

Diese Handwurzelknochen sind in zwei Reihen angeordnet, der proximalen (näher am Körper befindlichen) und der distalen (näher an den Fingern befindlichen) Reihe. Diese distalen Handwurzelknochen sind mit den fünf Mittelhandknochen gelenkig verbunden. Die langen Mittelhandknochen bilden die breite Struktur der Hand, wie man bei den Darstellungen von Handteller oder -rücken sehen kann. Sie sind wiederum mit den proximalen Phalanges (Fingerglieder) gelenkig verbunden. Die proximalen Phalanges schließen sich an die mittleren Phalanges an, die wiederum mit den Endgliedern der Finger, den sogenannten distalen Phalanges, verbunden sind. Die Ausnahme bildet der Daumen, dem der mittlere Phalanx fehlt.

mit freundlicher Genehmigung von (c) TLC The Learning Company Deutschland GmbH, Keltenring 12; 82041 Oberhaching.