Die Nieren

Die Nieren sind zuständig dafür, Gift- und Abfallstoffe sowie Wasser und mineralische Salze aus dem Blut heraus zu filtern. Außerdem regeln sie den Säuregehalt des Blutes, indem sie bei Bedarf alkalische Salze freisetzen. Diese beiden bohnenförmigen Organe liegen im hinteren Teil der Bauchhöhle zu seiten der Wirbelsäule, etwa zwischen dem zwölften Brust- und dem dritten Lendenwirbel. Sehr häufig liegt die linke Niere bis zu 2,5 Zentimeter höher als die rechte. Jede Niere besitzt eine Länge von etwa 10 bis 13 Zentimetern und ist durchschnittlich 5 Zentimeter dick.

Ihr Gewicht variiert bei Erwachsenen zwischen 113 und 170 Gramm. Aufgrund der hohen Gefäßdichte besitzen sie eine dunkelrot - braune Färbung. Jede Niere besteht aus einer konkaven Seite, wo durch eine Öffnung (Hilus) die Arteria renalis, Vena renalis, Nerven und der Harnleiter eintreten. Innerhalb der Niere gibt es einen Sinus, auch Höhle genannt, in dem sich die funktionellen Filtereinheiten befinden, die Nephrons. Jede Niere umfaßt mehr als eine Million solcher Nephrons. Auf dem Gipfel der Niere liegt die Nebennierendrüse. Vereinfacht ausgedrückt läuft der Prozeß in der Niere folgendermaßen ab:Das Blut gelangt in die Niere und überträgt die löslichen Abfallstoffe durch die Nephrons. Diese Flüssigkeit, die man Urin nennt, wandert durch den Harnleiter in die Blase, über diesie schließlich ausgeschieden wird.

mit freundlicher Genehmigung von (c) TLC The Learning Company Deutschland GmbH, Keltenring 12; 82041 Oberhaching.